Kindertagesstätte Bernhäusle
'19 — '21

Bildung / Forschung, Heilbronn
Kindertagesstätte Bernhäusle
'19 — '21
Bildung / Forschung, Heilbronn

Projektbeschreibung

Am westlichen Ortsrand von Neckargartach wächst derzeit das Neubaugebiet Bernhäusle aus dem Boden. Neben Ein- und Zweifamilienhäusern entsteht hier ebenfalls eine gleichnamige, dreigruppige Kindertagesstätte. Der Neubau grenzt an einen Spielplatz sowie einen begrünten öffentlichen Fußweg an und ist mit seiner Architektur als besonderer Baustein im Quartiersgefüge sichtbar. Der Entwurf von Joos Keller Architekten ist geprägt von fünf zweistöckigen Volumen, welche durch die markante Dachform an einzelne Häuschen erinnern. Das Bauvolumen wirkt damit aufgelockerter und erhält einen kindgerechten Maßstab. Gleichzeitig bieten die in ihrer Grund-Geometrie identischen Haus-Körper beste Voraussetzungen für eine effiziente Umsetzung mit hohem Vorfertigungsgrad und kurzer Bauzeit. Der Einsatz des Werkstoffs Holz spielt dabei sowohl konstruktiv als auch gestalterisch eine tragende Rolle. Generell zeichnet sich der Kindergarten durch eine offene Raumgestaltung aus, die eine gradlinige Sicht durch das gesamte Gebäude ermöglicht. Alle Hauptnutzungen des Neubaus liegen im oberen Bereich und werden natürlich belichtet. Die Räume erhalten dadurch ein angenehmes Raumgefühl und einen direkten Bezug zur Umgebung. Die Gestaltung der Innenräume ist geprägt durch warme und naturbelassene Materialien. Wände und Decken werden mit weiß lasiertem Brettschichtholz verkleidet und erhalten so eine zusätzliche Verbindung zu der mit vorgefertigten Fichtholztafeln verkleideten Außenfassade. Um durch die Kombination von BIM mit Modul- bzw. Elementbau bedeutende Mehrwerte für alle Beteiligten zu generieren, ist ein umfangreiches BIM-Management sowie eine lückenlose BIM-Koordination unverzichtbar. Im Falle des Bernhäusle, haben wir diese beiden Aufgaben übernommen und unterstützten Bauherr und Planer über den gesamten Prozess hinweg beratend.

BIM-Management: Ein zielführender Anforderungskatalog und ein umfangreiches Qualitätsmanagement sind maßgebend für den Erfolg eines Projekts. Im Rahmen des BIM-Managements erarbeiteten wir zu Beginn daher gemeinsam mit dem Bauherrn die konkreten Ziele und Anforderungen an das Projekt. Auf dieser Basis konnten im nächsten Schritt die für alle Planungsbeteiligten geltenden projektrelevanten Rahmenbedingungen sowie die auftraggeberseitig vorgegebenen Standards in den Auftraggeber-Informationsanforderungen (AIA) festgeschrieben werden.

BIM-Gesamtkoordination: Wegen seines hohen Vorfertigungsgrades verlangt das Projekt eine umfangreiche Abstimmung und Koordination der Planungsbeteiligten. Basierend auf den AIAs wurden daher mit allen Beteiligten konkrete Anwendungsfälle entwickelt und die Zusammenarbeit im Projekt in einem BIM-Abwicklungsplan (BAP) festgelegt. Entsprechend den im BAP festgelegten Meilensteinen werden die unterschiedlichen Modelldaten der jeweiligen Fachdisziplinen in einem zentralen Modell vereint und regelbasierte Modellchecks durchgeführt. Neben softwarebasierten Prüfläufen ist auch die visuelle Prüfung anhand des 3D-Modells für die Abstimmung von Varianten sowie die frühzeitige Erkennung von Konfliktpunkten bedeutend. Die Ergebnisse der Prüfläufe werden als Issues formuliert auf der gemeinsamen Kommunikationsplattform gesammelt und deren Bearbeitung bzw. Lösung entsprechend überwacht und dokumentiert. Oberstes Ziel dabei ist die Übergabe eines kollisionsfreien Modells in die Ausführung.

Jahr

2019 — 2021

Leistungsphasen

leistungsphasenbegleitend

Auftraggeber

Stadt Heilbronn
Hochbauamt
Cäcilienstraße 49
74072 Heilbronn

Bauherr

Stadt Heilbronn
Hochbauamt
Cäcilienstraße 49
74072 Heilbronn

Standort

Heilbronn

Entwurf

Joos Keller Architekten

Bilder

Markus Guhl

Kernkompetenz

BIM-Gesamtkoordination, BIM-Management

Download

SIIN GmbH, Senefelderstraße 26, 70176 Stuttgart, T + 49 711 769700, office@siin.de